Berghotel Oeschinensee – seit 1892 ein Familienbetrieb

Das Berghotel Oeschinensee ist seit dem Bau im Jahr 1892 im Besitz der Familie Wandfluh. Das Haus wird in 5. Generation von Christoph & Lea Wandfluh geführt.

Schon früh wussten Gäste aus aller Welt von der Schönheit des Oeschinensees oberhalb von Kandersteg. Einer der Gründe warum David sich Wandfluh 1890 entschloss, ein Gasthaus am Oeschinensee zu bauen. Ur-Urgrossvater Wandfluh war damals einfacher Bauer aus Kandergrund. Nebst der Gastronomie hat unsere Familie auch die Tradition des „bauerns“ aufrechterhalten. Das Hotel / Restaurant wird heute von Lea und Christoph Wandfluh in 5. Generation geführt und ist 100% in Familienbesitz. Betriebe mit langjähriger Tradition werden leider immer seltener… so stehen wir für Tradition, Qualität & Kontinuität. Unsere Produkte sind soweit möglich regional, das Lammfleisch kommt vom eigenen Bio-Hof. Seit 2016 sind wir eines von wenigen Unique Hotels von hotelleriesuisse.

Mit Herzblut und Schweiss – ein Blick in die Vergangenheit

Unsere Vorfahren haben seit jeher viel Arbeit in das Berggasthaus, die Alp und deren nachhaltige Bewirtschaftung investiert. Dank der umsichtigen und weitblickenden Vorgehensweise unserer Ahnen dürfen wir heute eine intakte Bergwelt erleben. Ein grosses Privileg!

1892 wurde das Berghotel Oeschinensee durch David Wandfluh erbaut. Anfang der 1900er Jahre fanden dank dem aufstrebenden Tourismus und 1912 durch den Bau des Lötschbergtunnels viele internationale Gäste den Weg zum damals schon bekannten Oeschinensee.

Die alten Gästebücher wurden bei der Sanierung der Hotelzimmer im Jahre 2014 gefunden; diese wurden als Isolationsmaterial verwendet… Die ersten Einträge von Gästen aus England, Russland oder den USA sind in den Büchern zu finden.

Die Kriegsjahre um 1940 waren für das Berghotel eine harte Zeit. Lebensmittel, Geld und menschliche Ressourcen waren rar. Viele Schulreisen besuchten zu dieser Zeit den Oeschinensee – pro 2 Kinder gab es jeweils eine Wurst, damals ein Highlight für die Kinder.

David Wandfluh-Berger war Initiant der 1949 erbauten Sesselbahn Kandersteg Oeschinen. Weiter hat Grossvater Wandfluh 2 Skilifte an Oeschinen und einen Skilift im Schönried gebaut (Horneggli).

Vor allem jedoch Susanne und David Wandfluh haben den Betrieb geprägt und zu dem Gemacht, was er heute ist. Über die letzten 30 Jahre wurde viel investiert, renoviert und umgebaut.

Meilensteine und Umbauetappen

–          1981: Eröffnung Winterbetrieb (vorher nur ein Sommerhaus)

–          1986: Sanierung Zufahrtsstrasse Oeschinensee, Fehlversuch

–          1989: Renovation Zimmer, Restaurant, Veranda, Lagerräume

–          1991: Renovation Seestube, Feierabendstube, Keller und Treppenhaus

–          1995: Sanierung Zufahrtsstrasse von Kandersteg nach Oeschinen; Kaltbelag

–          1997: Sanierung und Gestaltung Buffet

–          1998: Einbau Solaranlage, Neubau und Erweiterung Küche und Shop, Bau Privatwohnung

–          1999: Totalausbau 2. Stock mit Treppenhaus, Sanierung Stall Oeschinensee

–          2000: Beginn Kutschenbetrieb Bergstation – Oeschinensee

–          2001: Kauf ehemaliges Kurhaus Kandersteg, Sanierung zum Personalhaus

–          2001: Sanierung Zufahrtsstrasse von Kandersteg, Schwarzbelag

–          2008: Neubau Bauernhaus mit Ökonomieteil in Kandersteg

–          2010: Neubau Toilettenanlagen, welche als „öffentlich“ gelten (und so zur Verfügung stehen)

–          2011: Umbau zur Wintertauglichkeit der Seestube, Neubau Hauseingang, Ausbau Feierabendstube und Neubau Mehrbettzimmer

–          2012: Anschaffung Prototyp für Elektromobil von der Bergstation zum Oeschinensee

–          2013: Sanierung 1. / 2. Stock Hotel, Neugestaltung der Zimmer

–          2015: Abriss und Neubau Personalhaus in Kandersteg, Neubau 5 km Trinkwasserzuleitung, Gründung Aktiengesellschaft «Berghotel Oeschinensee AG»

–          2018: Einbau Lift, Erweiterung Wäscherei und Lagerräume, Mitarbeiter WC und Garderobe, Neubau Zimmer

Ein solider und schöner Betrieb war Susanne und David Wandfluh wichtiger als teure Autos, Yachten oder Ferienhäuser. Das erwirtschaftete Kapital wurde stetig reinvestiert. Dank überlegter und unternehmerischer Betriebsführung und täglicher Präsenz im Betrieb konnten ein Grossteil der Investition aus dem Eigenkapital finanziert werden.

Der mutige Schritt zum Wintergeschäft hat sich gelohnt. Heute ist der Oeschinensee im Winter wie im Sommer stark frequentiert. Der Betrieb wächst gesund und nachhaltig. Heute wird der Betreib von Christoph und Lea Wandfluh in 5. Generation geführt. David jun. (Bruder von Christoph) ist in der Küche tätig. Vater David und Mutter Susanne wirken nachwievor im Hintergrund aktiv mit. Die beiden Kinder Emma Verena und Henri Michael dürfen in intakter und heiler Bergwelt aufwachsen.

So macht Arbeiten in der Familie Spass.

Seit 1892 in Familienbesitz

Die Familie Wandfluh

Lea Wandfluh-Sterchi, Wirtepatent, PR-Fachfrau

Christoph Wandfluh-Sterchi, Hotelier HF Thun

David Wandfluh jun, Hotelier HF Thun

Susanne Wandfluh-Gerber, Hotelière SHF Luzern

David Wandfluh-Gerber, Hotelier SHF Lausanne

Persönlich & freundlich für die Gäste da

Der Kontakt zu den Gästen ist uns sehr wichtig. Weisse Tischtücher suchen Sie hier vergebens. Ob von links oder rechts die Teller eingesetzt werden ist für uns nur bedingt wichtig. Freundlichkeit und persönliche Bedienung ist unser Markenzeichen und oberstes Gebot in der ganzen Gästebetreuung.

Wir erfreuen uns an einer sehr grossen Stammkundschaft aus der ganzen Schweiz und auch dem Ausland.

Unser Betrieb ist 7 Tage die Woche geöffnet. Unsere Öffnungszeiten sind transparent publiziert und wir halten uns daran. Schlechtwetter ist für uns kein Grund, den Betrieb zu schliessen.

Autofrei – Mobilität am Oeschinensee

Die Zufahrt zum Oeschinensee ist nur für Bewohner und Mitarbeitende gestattet. Die Autozufahrt für Gäste ist nicht möglich – dies setzen wir konsequent um. Als Zubringer dient die 8er Gondelbahn. Von der Bergstation fährt alle 30 Minuten ab der Mittagszeit (nur im Sommer) das Unesco Elektro Mobil – ein Service, welcher ebenfalls vom Berghotel Oeschinensee angeboten wird. Das Elektro Fahrzeug ist einer Zermatter Extraanfertigung um den hohen Ansprüchen am Berg zu genügen. Mehrere Prototypen waren hier nötig um das finale Fahrzeug herstellen zu können. Die Kapazität beträgt 14 Personen pro Fahrt. Rollstühle und auch Gepäck für Gäste können ebenfalls geladen werden. Die Batterien von diesem Fahrzeug werden mit Ökostrom aus dem Oeschinensee aufgeladen.

Alle Waren welche wir für unseren Betrieb benötigen, transportieren wir mit eigenen Fahrzeugen von Kandersteg zum Oeschinensee. Lieferanten haben keine Zufahrtsmöglichkeit zu uns. Effizienz ist ein wichtiger Bestandteil der Logistik im Betrieb – wer nicht denkt, fährt nochmal ins Dorf…

International – jeder ist willkommen

Mehrsprachig heissen wir die Gäste am Oeschinensee willkommen. Bei den Servicemitarbeitenden achten wir besonders auf deren Sprachkenntnisse. Auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Holländisch werden die Gäste bei uns willkommen geheissen. Wir sind allen Nationen und Kulturen gegenüber offen, bieten jedoch bewusst keine Spezialbehandlungen für Gäste anderer Religionen oder Nationen. Jeder zählt bei uns gleich viel und ist gleich viel Wert – das Wort VIP wird bei uns nicht verwendet.